Bist du Glücklich? Oder eher nicht? [ Teil 2 von ??? - Solo Reihe, Deutsch]

Bist du Glücklich? Oder eher nicht?


Nach einem langen und anstrengenden Tag, war Steve endlich um kurz vor 5 Uhr zuhause. Er hatte gerade mal 1 stunde Zeit sich fertig zu machen. Aber das sollte kein problem sein, eigentlich. Erbrachte extra kein Essen mit da Sharon ja sagte das sie Kochen würde. Steve allerdings ist nicht gerade der beste Koch, obwohl er schon einige Sachen ausprobiert hatte. Leichte dinge, wie Spiegelein, oder eine Suppe. Okay, die Supper war recht versalzen, aber probieren geht über studieren, oder?


Was versprach Steve sich von dem 'date'? Kann man es ein Date nennen? Sharon drückte sich klar und deutig aus. Keine Beziehung. Der Job geht vor, Menschen retten hatte priorität. Was Steve natürlich verstand aber trotzdem könnte man eine Beziehung führen auch wenn man Arbeitet, auch wenn die Arbeit ständig mit der Angst besetzt ist zu sterben.

Bevor Steve in die Dusche ging um ausgiebig zu Duschen, machte er einen kleinen stop in der Küche um sich ein schluck Milch einzuschütten. Frisch und Kalt, so wie Steve es mag. Das machte ihn jedoch nicht zu einem schwächling, die Muscle Milk war und ist einfach die beste.

Sobald das Glas leer war, stellte Steve das Glas ins Waschbecken und machte sich dann langsam auf den weg zum Badezimmer. Sobald er drin war, zog er die uniform aus, dann das unter T-shirt, seine unterhose und socken. Er drehte den hahn vom warmen und kalten Wasser auf, und stieg hinein. Gott, eine warme Dusche fühlt sich immer und immer wieder gut an, nach einem sehr langen Tag. Nach einer weile war er dann fertig. Haare und Körper ordentlich und gründlich gewaschen. Langsam kam er dann aus der Dusche und wickelte sich ein großes Handtuch um die Hüfte und stellte sich vor dem Spiegel. Er nahm den Föhn und Föhnte sich die Haare, danach stylte er sie. So wie immer. Danach putze er sich die Zähne, rassierte sich noch etwas und war innerhalb von 10 minuten fetig. Steve legt zwar viel wert auf's Aussehen und Pflege, jedoch brauchte er nie lange dafür. Einfach ein einfacher und unkomplizierter Mann. Nachdem er im Badezimmer fertig war, machte er sich auf den weg zum Schlafzimmer. Dort trocknete er sich gründlich ab und schlüfpte in eine saubere unterhose, sowohl wie in neue socken, jeans hose und ein shirt. Sharon pflegte zu sagen, das Steve's shirts etwas zu klein wären, weil er immer so prall und füllig aussah. Aber das stimmt nicht, sie haben die perfekte größe, er ist halt ziemlich Muskolös. Obwohl Sharon sich nie beschwert hat, sie fand es immer 'Heiß'. Naja, Frauen. Im großen und ganzen war Steve nun fertig. Ein parfüm durfte natürlich nicht fehlen. Als er dann zurück ins Esszimmer ging, vibrierte sein Handy. Er nahm es und schaute drauf, "Text von Sharon". Er grinnste und öffnete die Nachricht.

"Text von Sharon: Hey Soldat. Ich bin jetzt soweit fertig. Wenn du willst kannst du nun vorbei kommen."

Und Steve antwortete: "Okay, bin auch soweit fertig. Bin gleich da."

Nachdem Steve die Nachricht los geschickt hat, verließ er auch schon seine Wohnung. Seine ganze Wohnung roch nach Gucci Guilty, sein lieblings perfüm.



Ungefähr 10 minuten später war es auch schon soweit. Er war da. Er klopfte an Sharon's Tür und es dauerte nicht einmal 10 sekunden und Sharon öffnete die tür.

"Hey, Steve.." Sagte Sharon und ging zu seite um Steve platz zu machen um rein zu kommen.

"Hey, Shar... Wie geht es dir?" Sagte er im vorbei gehen, er konnte schon das essen riechen. Pizza.

"Ganz gut soweit, danke, und dir?" Natürlich roch sie direkt sein Parfüm, was sie so sehr liebte. Es passte einfach zu ihm. Sie schloß die tür und folgte ihm.

"Auch, danke der nachfrage. Hm, Pizza?" Fragte er.

"Ja, ich weiß doch wie sehr du Pizza liebst." Sie kicherte und ging direkt in die Küche. "Setz dich, bitte. Sie ist jetzt fertig." Rief sie von der Küche aus.

"Ja... Mache ich." Und das tat er. Der Tisch ist total süß dekoriert, mit Blumen. Viele Blumen. Weinglässer und Teller. Steve zog seine Jacke aus und legte sie an die seite. Dann lehnte er sich vor und schenkte ihnen Wein ein.

"Ah! Du bist ein schatz... Danke, ich war so aufgeregt dass ich das total vergessen hatte. Hier, nimm." Sie hielt seinen Teller zuerst.

"Kein problem... Aber, aufgeregt? Warum?" Er nahm seinen und ihren Teller und setzte sie auf den Tisch.

"Ich weiß nicht.. Ich bin es einfach.." Antwortete sie und setzte sich zu ihm. "Hab ich ein Hunger!"

"Ja, ich auch. Ich staune das du keine Burger gemacht hast. Du, als Burger Queen." Er lachte und nahm sein stück Pizza. Sharon stattdessen grif nach der fernbedienung und schalte den TV an, und den DVD player.

"Ich dachte mir, Titanic wäre doch ein guter Film. Dachte mir den hast du noch nicht gesehen?" Fragte Sharon.

"Allerdings nicht. Davon gehört habe ich aber schon. Soll ein schöner Film sein." Flüsterte Steve während er seine Pizza verdrückte.

"Oh ja, das ist er." Antwortete Sharon mit einem lächeln und widmette sich ihrer Pizza.

Keiner sagte ein Wort während beide ihre Pizza assen, Steve war natürlich als erstes fertig und schob den Teller nach hinten, er nahm sein Glas und nahm ein großen schluck.

"Das war echt lecker, danke!" Antwortete Steve und nahm ein stück papier um sein Mund abzuputzen.

"Oder? Fand ich auch." Antwortete Sharon und schob ihren Teller ebenfalls zurck aber lehnte sich stattdessen gegen die lehne. Das licht war recht dunkel, und der raum hatte eine gemütliche atmosphere. Einfach toll.

Nach einer weile des schweigens, näherte sich Steve Sharon welches sie natürlich bemerkte. Und plötzlich, legte sie ihre arme um seinen Hals und zog ihn and sich ran. Steve lachte nur und fing an kleine Küsse überall an ihrem Hals zu verteilen.

"Steve ... Hör auf, bitte... Du weißt was passiert wenn du das machst.." Sagte sie und kicherte.

"Warum hast du mich dann ran gezogen wenn obwohl du weißt das ich nicht anders kann?" Antwortete Steve.

"Weil ich einfach etwas Kuscheln wollte..." Antwortete Sharon ebenfalls.

"So? Gehören Küsse dann nicht dazu?" Er brachte einen Finger zu ihrem Hals und streichelte ihn.

"Doch, also ... Ja doch, schon..." Antwortete Sharon.

"Na also... Dann beschwer dich nicht.." Sagte Steve und fing wieder an ihren Hals zu küssen.

Sharon lehnte ihren Hals zu seite um Steve mehr fläche zu gewähren, und somit wusste Steve das sie es auch will, daher rutschte er etwas zur seite und legte seine Hand auf ihre Brust, doch dann schubste sie ihn plötzlich weg. Steve schaute nur hinauf zu ihr, er dachte sie wollte es auch? So fing es jedenfalls immer an als sie noch zusammen waren.

"Hab ich was Falsch gemacht? Oder warum ....." Total perplext, lehnte er sich auf um wieder zu sitzen.

"Nein ... Ich kann es einfach nicht... Tut mir leid. Steve." Antwortete Sharon, sie ging mit einer hand durch ihre Haare um sie aus dem Gesicht zu machen.

"Na toll. Ich bin kein Mann für eine Nacht, das weißt du auch. Und auserdem ... Haben wir es immer so gemacht, beziehungsweise fing es so an... Beim nächsten mal überleg dir was du machst.." Er schnaufte.

"Ja ich weiß... Geh bitte. Ich ... Ich muss erstmal klar kommen ... Mit allem." Antwortete sie und drehte sich von ihm weg.

"Du bist nicht die einzige, Sharon... Trotzdem will ich das du aufhörst mich so zu behandeln.. Bitte." Er nahm seine Jacke und zog sie an.

"Bist du Glücklich?" Fragte sie, sie stand immer noch mit dem Rückem zu ihm.

"Nein. Eher nicht. So wie es jetzt läuft, eher nicht. Überhaupt nicht. Ich vermisse dich... Alles an dir. Deine liebe... Einfach alles... Aber so hat es kein Sinn. Wir sind erst seit einigen Monaten .... Und du trägst ihn nicht einmal... Vergiss es. So kann es nicht weiter gehen. Ich dachte nach Heute abend könnten wir es noch einmal versuchen.. Aber sobald ich versuche dich zu berühren, schubst du mich weg..." Er schaute nachdenklich aus, und das war er in der tat.

"Bitte komm zurück.. Ich vermisse dich."

Aber Sharon sagte kein Ton. Und Steve wusste das es sowieso nichts bringen würde... Daher verließ Steve ihre Wohnung und fuhr zuruck nach Hause.

als Sharon dann aleine war, brach sie auf der Couch zusammen, und weinte. Sie nahm ihr Handy und schickte Natasha eine Nachricht.

"Text to Romanoff: Nat .. Sharon hier. Kannst du vielleicht rüber kommen? Ich muss mit dir reden..."

Nach etwa 5 minuten, schrieb Natasha zurüc mit den worten, "Ich bin gleich da."

Related Blogs

Quick Bio

Posted By : Kinsey Milhone on Sep 30 , 17 07:01 PM

Blurred Lines

Posted By : Lothar Vaarn on Jul 31 , 17 04:19 AM

Past Meet Present

Posted By : Anaís Dubois on Jul 26 , 17 04:24 AM